Osteochondrose: Ursachen, Symptome, Behandlung

Rückenschmerzen mit Osteochondrose

Osteochondrose ist durch eine degenerativ-dystrophische Schädigung des Wirbelsäulengewebes gekennzeichnet. Die Krankheit manifestiert sich in der Niederlage der Bandscheiben und des Bandapparates der Wirbelsäule. Am häufigsten betrifft die Pathologie der Osteochondrose die Bänder und Knochen. Leider erfahren wir etwas über das Vorhandensein der Krankheit, selbst wenn Komplikationen auftreten, nämlich Schmerzen, Muskelatrophie, Empfindlichkeitsstörungen und Funktionsstörungen der inneren Organe.

Osteochondrose ist eine Krankheit, von der viele Menschen betroffen sind. Dies sind sicherlich keine jungen Leute und keine Kinder, aber schon diejenigen, die über dreißig sind. Man kann mit Sicherheit sagen, dass dies 40% bis 90% der Gesamtbevölkerung des Planeten sind. Höchstwahrscheinlich hängt es von einem geschäftigen Lebensstil, ständigem Ärger und vielen Erfahrungen ab. Es ist schwer zu sagen, woraus genau Osteochondrose entstehen kann, aber jeder weiß genau, dass es sie gibt. Diese Krankheit entwickelt sich nicht sehr schnell, daher gibt es in der Medizin vier Entwicklungsstadien.

Das erste Entwicklungsstadium ist durch eine Dehydratisierung des Zellstoffkerns gekennzeichnet, die zu einer Abnahme des gesunden Zustands der Bandscheibe führt. Dann treten Risse auf, aber ein solcher pathologischer Prozess geht nicht über die Wirkung der Bandscheibe hinaus.

Das zweite Stadium der Krankheit beginnt, wenn der Zustand der Bandscheibe abnimmt und die Muskeln des Gelenks schwächer werden. In diesem Fall werden die Muskeln und Bänder geschwächt, was sich wiederum negativ auf die Funktion der Wirbelsäule auswirkt. In diesem Stadium beginnen sich aufgrund solcher Vorfälle die Wirbel relativ zueinander zu verschieben.

Das dritte Stadium der Krankheit manifestiert sich in den ausgeprägtesten morphologischen Veränderungen, die sich besonders an den Bandscheiben selbst bemerkbar machen. In der Medizin heißt es, dass sich im dritten Stadium Vorsprünge und Bandscheibenvorfälle zu bilden beginnen. Die Arbeit des Gelenkapparates und des direkten Motorsegments beginnt gerade zu leiden. Es tritt eine Subluxation auf und es entsteht eine Arthrose.

Das letzte vierte Stadium in der Entwicklung der Osteochondrose ist durch eine direkte Schädigung der Wirbelsäulensegmente gekennzeichnet, und es treten signifikante Veränderungen auf. Der Körper versucht natürlich, die verzögerte Arbeitsfähigkeit der Stacheln zu überwinden, um die Schutz- und Stützfunktion zu erhalten. Dann beginnen die marginalen knöchernen Wucherungen auf den kleinen Körpern der Wirbelsäule zu erscheinen. In der Medizin wird dies als Auftreten von Osteophyten bezeichnet. Dies ist genau der Zeitpunkt, an dem fibrotische Prozesse in den Zwischenwirbelgelenken und Bandscheiben auftreten. Am Ende endet der größte Teil des Motorsegments wie in einer Schale. Dementsprechend beginnt eine Person, sich unwohl zu fühlen, Schmerzen zu haben und Schwierigkeiten bei der freien Bewegung im Rücken zu haben.

Die Gründe

Schmerzen im unteren Rücken mit Osteochondrose

Über die Ursachen der Osteochondrose kann ziemlich viel gesagt werden. Unabhängig davon, an welchen Arzt Sie sich wenden, können die Versionen der Gründe sehr unterschiedlich sein. Jemand glaubt, dass Osteochondrose nach schweren oder mittelschweren Verletzungen auftreten kann. Es kann auch eine erbliche Veranlagung oder sogar Stoffwechselstörungen sein. Die besondere Schwierigkeit bei der Identifizierung der Ursache der Krankheit besteht darin, dass Osteochondrose sowohl bei älteren als auch bei relativ jungen Menschen auftreten kann. Gleiches gilt für körperlich vorbereitete Menschen und solche, die überhaupt keinen Sportunterricht betreiben. Darüber hinaus können wir jedoch sagen, dass die häufigste und häufigste Ursache die Ablagerung von Salzen ist, die in gewisser Weise das Auftreten dieser Krankheit hervorruft.

Dieser Grund kann durchaus bestätigt werden, wenn Sie beim Bewegen ein Knirschen in der Wirbelsäule bemerken. Oder es könnte früh am Morgen nach dem Schlafen sein. Dies sind die allerersten Anzeichen, auf die wir oft nicht einmal achten. In diesem Fall werden den Patienten zu Hause meist spezielle Massagen und körperliche Übungen verschrieben. Man kann auch mit Zuversicht sagen, dass Osteochondrose keine Folge des Entzündungsprozesses ist. Daher ist der Charakter ausschließlich degenerativ-dystroph. Dies ist ein deutliches Zeichen für Ernährungsstörungen des Gewebes und deren Degeneration. Tatsache ist, dass bei ständiger Abwesenheit körperlicher Anstrengung die Festigkeit des Gewebes abnimmt. Wenn Sie die Arbeit der Wirbelsäule nicht ständig trainieren, ist Osteochondrose einfach für Sie vorgesehen. Ärzte empfehlen dringend, mindestens minimale Übungen zu machen, um sich vor Prävention zu schützen.

Wir können sagen, dass es viel einfacher und schneller ist, Osteochondrose zu bekommen, als sie loszuwerden. Daher ist es besser, sich im Voraus zu sichern. Natürlich ist niemand dagegen immun, aber wenn Sie andererseits einen aktiven Lebensstil führen und nur Ihre Haltung überwachen, bedeutet dies, dass fast 50% des Erfolgs von einer gesunden Zukunft abhängen.

Symptome

Die Symptome dieser Krankheit treten nicht sofort auf. Auf die gleiche Weise können sie an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten, und manchmal weiß man nicht einmal, dass es eine solche Krankheit gibt. Zunächst können wir über Schmerzen in den Gliedmaßen und inneren Organen sprechen. Sehr oft kann der Kopf weh tun, die Arbeit der Genitalien wird gestört und im Allgemeinen verschlechtert sich der Zustand des Körpers. Zu all dem ist es wert, sofort zu sagen, dass Sie zunächst nicht nur auf verschiedene Salben und Schmerzmittel zurückgreifen müssen. In diesem Fall ist es besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Bestehen Sie eine allgemeine Prüfung und finden Sie die Gründe für das Auftreten bestimmter Krankheiten heraus. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich lohnt, über Rückenschmerzen und Beschwerden zu sprechen. Die Art des Schmerzes kann je nach Grad der Erkrankung konstant oder intermittierend sein. Wenn Sie Beschwerden bemerken und diese dann verschwunden sind, bedeutet dies überhaupt nicht, dass die Krankheit zurückgegangen ist. Es ist besser, sofort ins Krankenhaus zu gehen und zu untersuchen, damit sich der Zustand nicht verschlechtert.

Behandlung

Die Behandlung der Osteochondrose erfolgt ambulant, wobei das Programm die Beseitigung des zugrunde liegenden Syndroms und der Ursachen des Leidens umfasst. Komplexe Therapien können Trockentraktion, Vakuumtherapie, Pharmakopunktur, Lasertherapie und viele andere umfassen. Es hängt alles davon ab, in welches Krankenhaus Sie gegangen sind und was genau für Ihren Körper richtig ist.