Behandlung der Coxarthrose (Arthrose des Hüftgelenks)

Vergleich von gesundem Gelenk und Arthrose

Coxarthrose ist eine Erkrankung der Hüftgelenke, die durch Veränderungen der Gewebestruktur in ihnen verursacht wird. Die Krankheit hat einen anderen Namen - Arthrose des Hüftgelenks oder Arthrose.

Die Coxarthrose ist eine komplexe degenerativ-dystrophische Erkrankung, die durch Veränderungen des Knorpelgewebes des Gelenks verursacht wird. Knorpelgewebe kann sich nach Abschluss der Bildung des menschlichen Skeletts nicht erholen, daher beeinflusst jede Schädigung den Zustand des Gewebes in der Zukunft. Auch der Zustand des Knorpels wird durch die Gelenkflüssigkeit beeinflusst, die die Funktion des Schmierens von Geweben übernimmt. Durch Mangelschmierung und erhöhte Reibung wird der Gelenkknorpel dünner und verschleißt mit der Zeit vollständig. Das Fehlen von Knorpel führt zu einer erhöhten Belastung der Knochenoberfläche, es tritt Reibung zwischen den Knochen auf und dies führt zu einer Veränderung ihrer Form und Position, bis hin zum Auftreten eines Schmerzsyndroms.

Am häufigsten leiden Menschen im Alter an einer Coxarthrose, da zu diesem Zeitpunkt die Funktionen des Knorpelgewebes verloren gegangen sind.

Arten von Coxarthrose

In der Medizin wird zwischen primärer und sekundärer Coxarthrose unterschieden.

Im Primärfall sind die Ursachen der Erkrankung unklar.

Die Entwicklung einer sekundären Coxarthrose wird durch folgende Gründe beeinflusst:

  • verschiedene Verletzungen und Frakturen bekommen;
  • angeborene Defekte im Hüftgelenk (angeborene Hüftluxation);
  • das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen im Hüftbereich;
  • rheumatoide Arthritis (eine Bindegewebserkrankung, die Gelenkknorpel zerstört);
  • aseptische Hüftkopfnekrose (Tod des Hüftkopfes).

Stadien der Coxarthrose

In der medizinischen Praxis gibt es 4 Stadien der Coxarthrose:

Bühne 1

Es ist durch das Auftreten von intermittierenden Gelenkschmerzen gekennzeichnet. Der Schmerz tritt zu Beginn der Bewegungen nach einem Ruhezustand auf, verschwindet jedoch bei Wiederaufnahme der kräftigen Aktivität. In einem ruhigen Zustand treten keine Schmerzen auf. Die Beweglichkeit der Gelenke wird nicht beeinträchtigt. Auf dem Röntgenbild sind unbedeutende Knochenwucherungen und eine leichte Verengung des Gelenkspaltes sichtbar.

Stufe 2

Der Beginn von Schmerzen bei mäßiger körperlicher Aktivität sowie in Ruhe. Das Auftreten von Lahmheit bei längerem Gehen. Schmerzhafte Empfindungen können im Knie und im unteren Rücken auftreten. Röntgen zeigt: Veränderungen der Hüftkopfform, Unebenheiten der Knochenkontur, Verdickung des Knochenhalses, signifikantes Wachstum von Gewebeknochen, Verengung des Gelenkspaltes um das 2-fache.

Stufe 3

Unabhängig von körperlicher Aktivität treten sowohl im aktiven als auch im ruhigen Zustand ständige schmerzhafte Empfindungen auf. Schmerzen können Schlaflosigkeit verursachen. Aufgrund der eingeschränkten Beweglichkeit der Gelenke ist die Person gezwungen, mit Unterstützung zu gehen. Röntgen zeigt eine signifikante Zunahme der Breite des Knochenhalses und eine Abnahme seiner Länge im Vergleich zur Norm, Verformung des Hüftkopfes. Der Gelenkspalt fehlt praktisch. Die körperliche Verfassung ist stark eingeschränkt. Der Patient kann als behindert erkannt werden.

Stufe 4

Der Patient hat in Ruhe unerträgliche Schmerzen. Jede Bewegung verursacht wilde Schmerzen, der Patient kann sich nicht mit Unterstützung (Krücken, Stöcke) bewegen. Die Methode zur Behandlung von Coxarthrose ist nur operativ.

Ursachen der Coxarthrose

Das Auftreten einer Coxarthrose wird durch viele Gründe beeinflusst, der wichtigste ist jedoch die Durchblutungsstörung im Hüftbereich. Durch eine falsche Durchblutung verlangsamt sich der Stoffwechsel in den Gelenken, was zu einer allmählichen Atrophie der Beinmuskulatur führt.

Andere Ursachen der Coxarthrose sind:

  • sitzende Lebensweise;
  • Mikrotraumen, die beim Patienten keine Schmerzen verursachen;
  • endokrine Störungen;
  • altersbedingte Veränderungen der Gelenkoberflächen;
  • erhöhte Belastung der Gelenke (am häufigsten bei Sportlern zu finden);
  • entzündliche und infektiöse Prozesse in den Gelenken;
  • Pathologie des Fußes (Plattfüße) und der Wirbelsäule (Skoliose);
  • Fettleibigkeit (erhöhte Belastung des Gelenks durch Übergewicht) und andere Gründe.

Unter Berücksichtigung des Gesundheitszustandes des gesamten Organismus werden die genauen Krankheitsursachen für einen bestimmten Patienten ermittelt.

Symptome einer Coxarthrose

Cosarthrose betrifft Männer und Frauen nach 40 Jahren. Frauen haben mehr Schmerzsymptome.

Anzeichen einer Coxarthrose sind:

  • schmerzen im Hüftgelenk (treten regelmäßig auf, schmerzen von Natur aus);
  • ungleichmäßiger, unsicherer Gang (hinkend);
  • das Auftreten eines Knirschens im Gelenk;
  • die Beweglichkeit des verletzten Beins ist eingeschränkt (im Anfangsstadium spürt man Schwere und Steifheit in den Bewegungen, Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein);
  • das Auftreten einer Atrophie der Oberschenkelmuskulatur (das Volumen und der Tonus der Muskeln ändert sich, was zu Schmerzen im Knie führt).

Diagnose einer Coxarthrose

Um die Diagnose einer Coxarthrose zu stellen, müssen diagnostische Verfahren durchgeführt werden:

  • Untersuchung des Patienten durch einen Spezialisten;
  • Durchführung allgemeiner und biochemischer Bluttests (ermöglichen Ihnen, entzündliche Prozesse zu erkennen und Arthritis von Arthrose zu unterscheiden);
  • Röntgen (zur Erkennung von Schäden und Veränderungen im Knochengewebe);
  • Magnetresonanztomographie des Gelenks (erkennt geringfügige Veränderungen des Knorpelgewebes).

Coxarthrose-Behandlung

Um die Krankheit zu behandeln, verwenden Spezialisten medizinische Verfahren und Medikamente.

Die Methoden zur Behandlung von Coxarthrose umfassen:

  • Heilgymnastik und Massage;
  • Physiotherapie;
  • Ozontherapie;
  • Kryotherapie;
  • medikamentöse Behandlung;
  • chirurgische Behandlung usw.

In spezialisierten Kliniken wird für jeden Patienten ein individuelles Coxarthrose-Behandlungsprogramm unter Berücksichtigung seines Alters, der Begleiterkrankungen und des Stadiums der Coxarthrose ausgewählt. Ein individueller Ansatz trägt zur schnellstmöglichen Genesung des Patienten bei.

Therapeutische Gymnastik und Massage

Sport stärkt die Muskulatur und verbessert die Durchblutung. Die morgendliche Bewegung weckt nicht nur den Körper nach dem Schlaf, sondern hebt auch die Gelenkflüssigkeit aus den unteren Teilen des Gelenks. Die Gelenkflüssigkeit schmiert den Knorpel mit essentiellen Nährstoffen, die die Widerstandsfähigkeit des Knorpels gegen Stress im Laufe des Tages erhöhen.

Bei Coxarthrose sollte die Bewegung jedoch richtig ausgewählt werden. Zu scharfe und kräftige Bewegungen können zu starken Schmerzen und Verletzungen des Gelenks führen. Es wird empfohlen, ins Schwimmbad zu gehen, da Schwimmen die Muskeln stärkt, das Gelenk entlastet und keine Verletzungen verursacht.

Die Massage bei Coxarthrose ist eine sehr effektive und sichere Methode. Es verbessert die Durchblutung, stärkt die Muskulatur, lindert schmerzhafte Krämpfe, Schwellungen und Muskelverspannungen. Bei der Massage des Hüftgelenks, des unteren Rückens und des Rückens werden die Muskeln entspannt, wodurch die Gelenkflüssigkeit im Knorpel verteilt wird.

Physiotherapie

Die Physiotherapie kombiniert verschiedene Methoden:

  • Elektrotherapie;
  • UHF-Therapie;
  • Ultraschalltherapie;
  • Lasertherapie;
  • Paraffintherapie usw.

Alle diese Verfahren zielen darauf ab, die Durchblutung zu verbessern, Krämpfe und Entzündungen zu lindern, da der Zugang zum Hüftgelenk eingeschränkt ist.

Medikamentöse Behandlung

Es gibt viele Medikamente, die bei der Behandlung von Coxarthrose unterschiedliche Funktionen erfüllen:

  • Topische Medikamente(Salben, Kompressen, Lotionen). Unter dem Einfluss der Werbung denken die meisten Patienten, dass die Behandlung mit verschiedenen Salben und Cremes der effektivste Weg ist. Dies ist jedoch ein Irrglaube, da die medizinischen Eigenschaften solcher Medikamente aufgrund ihrer tiefen Lage nicht in der Lage sind, das Hüftgelenk zu erreichen. Sie helfen nur, die Durchblutung vorübergehend zu verbessern und Krämpfe zu lindern. Die Ursachen der Coxarthrose werden nicht beseitigt und die Krankheit entwickelt sich allmählich zu einem komplexeren Stadium.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. . . Sie werden verwendet, um Entzündungen zu beseitigen, Schwellungen und Schmerzen zu lindern. Als Folge der langfristigen Einnahme von nichtsteroidalen Medikamenten treten Nebenwirkungen auf, die sich negativ auf die inneren Organe auswirken (Gastritis). Diese Medikamente reparieren nicht den Knorpel, der für die ordnungsgemäße Funktion der Gelenke erforderlich ist.
  • Muskelrelaxantien(Medikamente, die die Muskeln entspannen). Verbessert die Durchblutung, lindert Muskelverspannungen um das Gelenk. Die Wirkung der Medikamente ist vorübergehend, die Funktionen der Gelenke werden nicht wiederhergestellt.
  • Hormonelle Steroid-Medikamente. . . Intraartikuläre Hormoninjektionen helfen bei Begleiterkrankungen wie einer Entzündung der Sehnen des Oberschenkelknochens. Sie haben Nebenwirkungen und eine kurze therapeutische Wirkung.
  • Vasodilatatorische Medikamente. . . Sie werden verwendet, um die glatte Muskulatur der Blutgefäße zu entspannen, das Lumen zwischen ihnen zu erweitern, Schmerzen in kleinen Gefäßen zu lindern und nächtliche Schmerzen zu beseitigen. Und auch gefäßerweiternde Medikamente verbessern die Gelenkdurchblutung und helfen bei der Zufuhr von Nährstoffen, die für das Knorpelgewebe notwendig sind. Bei richtiger Anwendung haben Vasodilatatoren eine signifikante therapeutische Wirkung. Die Wirksamkeit der Behandlung wird jedoch durch die individuelle Verträglichkeit der Medikamente beeinflusst.
  • Chondroprotektoren(Medikamente, die den Knorpel wiederherstellen). Sie sind die wirksamsten modernen Medikamente, da sie die Wiederherstellung des Knorpelgewebes beeinflussen und es mit den notwendigen Substanzen versorgen. Durch die regelmäßige Anwendung von Chondroprotektoren ist es möglich, die Entwicklung einer Coxarthrose zu stoppen. Im Laufe der Zeit tritt ein positives Ergebnis auf, und nach dem Ende der Einnahme des Arzneimittels wird der Prozess der Knorpelwiederherstellung fortgesetzt.

Chirurgische Behandlung von Coxarthrose

Bei einer erheblichen Zerstörung des Knorpelgewebes, der Unmöglichkeit seiner Wiederherstellung und der Unbeweglichkeit der Gelenke wird auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen. In einigen Fällen ist eine Operation allein die einzige Möglichkeit, die schmerzfreie Gehfähigkeit einer Person wiederherzustellen.

Die Endoprothetik ist eine Operation, bei der das betroffene Gelenk entfernt und durch ein künstliches Analog, eine Endoprothese, ersetzt wird. Die Endoprothese ähnelt in ihrer Form einem echten Gelenk, sie erfüllt alle Funktionen eines Gelenks und hält starken Belastungen beim Gehen, Laufen etc.

Lebensdauer der Endoprothese

Wie alles andere hat auch die Endoprothese ihre eigene Lebensdauer. Der Verschleiß der Endoprothese ist abhängig von Belastung und Beweglichkeit. Übergewicht erhöht die Belastung deutlich und die Lebensdauer der Prothese beträgt ca. 10 Jahre. Bei moderater Belastung und Mobilität hält die Endoprothese etwa 15 Jahre. Und es gibt auch Prothesenmodelle, deren Lebensdauer 20-25 Jahre beträgt, deren Hauptnachteil jedoch die hohen Kosten sind.

Nachdem die Endoprothese abgenutzt ist, muss eine zweite Operation durchgeführt werden, um sie zu ersetzen. Das Ersetzen der Prothese wird jedoch dadurch erschwert, dass der Hüftknochen mit der Zeit dünner wird und ein Problem bei der Fixierung der Prothese besteht. Um wiederholte Endoprothetiken zu vermeiden, ist es daher notwendig, so lange wie möglich konservative Behandlungsmethoden anzuwenden.

Zu erwähnen sind die Risiken einer Hüftendoprothetik – die Zahl der Todesfälle nach der Operation beträgt 1-2%.

Rehabilitation nach Endoprothetik

Gelenkersatzoperationen sind ziemlich schwierig und es wird einige Zeit dauern, bis die verlorene Mobilität wiedererlangt ist. Die Erholungsphase umfasst Methoden, die den Körper stärken: Massage, Gymnastik und Atemübungen. Es ist notwendig, das Volumen und die Komplexität der Lasten schrittweise zu erhöhen, damit sich der Körper an alle Veränderungen gewöhnt.

Eine gesunde Ernährung beschleunigt auch den Heilungsprozess. Es wird empfohlen, phosphor- und phospholipidreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen, da ihre Eigenschaften zur Wiederherstellung des Knorpelgewebes beitragen.

Die Rehabilitationsphase dauert etwa 6 Monate. Innerhalb von 5 - 10 Tagen befindet sich der Patient unter Aufsicht im Krankenhaus. Dann wird ein Komplex von Rehabilitationsmaßnahmen zur Stärkung der Hüftmuskulatur durchgeführt. Der Patient muss zuerst auf Krücken gehen, dann mit einem Gehstock und schließlich ohne Unterstützung alleine.

Am Ende der Rehabilitationszeit erlangt der Patient die verlorene Arbeitsfähigkeit und die Freude am leichten Gehen zurück!

Vorbeugung von Coxarthrose

Zur Vorbeugung einer Coxarthrose ist es notwendig:

  • einen aktiven Lebensstil einhalten (Morgengymnastik machen, kleine Spaziergänge machen);
  • nicht professionell Sport treiben;
  • essen Sie eine ausgewogene Ernährung, da dies hilft, eine Gewichtszunahme zu vermeiden, die die Gelenke zusätzlich belastet;
  • Nehmen Sie nach 40 Jahren alle 1-2 Jahre eine Chondroprotektorkur (bei familiärer Prädisposition für Coxarthrose oder Gelenkverletzungen).